Sandy Seeber

Und schon wieder Samstag. Da darf natürlich eine neue Autorenvorstellung nicht fehlen 🙂 Heute lernt ihr Sandy Seeber kennen.

Sandy SeeberDie Thüringerin Sandy Seeber hat alles hinter sich gelassen, hat die Welt bereist und ihren Schlüssel zum Glück gefunden. Mit über dreizehn Jahren an Vertriebserfahrung sowie einer guten Menschenkenntnis unterstützt sie als Vertriebstrainer den Erfolg anderer. Heute lebt und arbeitet sie in der irischen Hauptstadt Dublin.

Sandys Leidenschaft ist das Schreiben. Bereits mit 11 Jahren schrieb sie Gedichte und dachte sich Geschichten aus. Seit vielen Jahren erscheint ihre Lyrik jährlich in der Anthologie der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte, herausgegeben von Relais Verlags-GmbH. 2009 veröffentlichte Sandy mit „Eine lyrische Reise…“ ihren ersten Gedichtband. „Aus der Sicht der Dinge“ ist ihr Debüt Roman.

Mehr im Web zu Sandy gibt es hier:
Blog: www.ausdersichtderdinge.wordpress.com

Auf ihrem Blog spricht Sandy nicht nur über die unterschiedlichsten Themen, sie präsentiert auch ihre Rezensionen von selbst gelesenen Bücher.

Oder ihr besucht sie einmal hier:
Twitter: @sandyseeber
Google+: +SandySeeber
Facebook: www.facebook.com/AusderSichtderDinge
Xing: www.xing.com/profile/Sandy_Seeber
LinkdIn: ie.linkedin.com/in/sandyseeber

„Aus der Sicht der Dinge“ ist eine herzerwärmende Geschichte, die Kinder wie Erwachsene in das Reich der Fantasie entführt, um von dort die wirkliche Welt aus einem anderem Blickwinkel zu erleben.

http://www.amazon.de/Aus-Sicht-Dinge-ungew%C3%B6hnliche-Freundschaft-ebook/dp/B00E2JT3HG/ref=la_B00EEZ2O1K_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1431781096&sr=1-1

Aus der Sicht der DingeKlappentext:
Die siebenjährige Lisa schließt eine ungewöhnliche Freundschaft mit dem peruanischen Teddybär Osito, der viele Jahre mit ihrem Onkel Freddie auf Reisen war. Während der von den Abenteuern berichtet, die er mit Dingen wie der Kamera, der Sonnenbrille und den Wanderschuhen erlebt hat, scheint Lisa’s Leben immer mehr aus den Fugen zu geraten. Und als ob die Trennung ihrer Eltern noch nicht schwer genug zu akzeptieren ist, wird auch noch die Freundschaft mit Osito auf eine harte Probe gestellt.

Lesermeinungen hierzu:

Das Leben von Lisa, einem kleinen Mädchen wird auf den Kopf gestellt. Sie hat mit vielen Problemen zu kämpfen, deren Ursprung sie in Unterschiedlichem in ihrer Umgebung findet.
Was ihr zur Seite steht ist Osito, ein kleiner Teddybär. Er entführt Lisa in neue Welten, bringt ihr bis zum Ende eine Lebensweisheit nach der anderen bei.Das Buch lebt von den Geschichten und schnell findet man sich als Leser geistig neben Lisa sitzend wieder und wartet auf ein neues Geschichtchen des Bären.
Dabei sind die Geschichten nicht abgehoben oder überladen. Es sind Geschichte, die faszinieren. Reiseberichte, Urlaubsgeschichten – immer wieder neu und aufregend. Das Buch spricht aus „der Sicht der Dinge“ und zeigt dem Leser einen neuen Gesichtspunkt der Geschehnisse, die jeder erleben kann. Genau hier liegt die Faszination. Es sind andere Sichtweisen. Es werden Fragen aufgeworfen, die sich jedoch viele sicher schon gestellt haben und man bekommt in einem Buch viele Einblicke geliefert. Nicht nur die Sicht der Dinge auch Lisas Sicht weiß hierbei zu überzeugen.
Dadurch dass es nicht abgehoben ist, kann sich jeder leicht reinverstzen und muss jedes Kapitel zwangsläufig mit einem Lächeln beenden.
Ein durch und durch gelungenes Buch.
Es gibt hier in den Rezensionen so viel Beschreibungen
und viel Lob für dieses Buch.
Deshalb schreibe ich hier nicht noch mal alles nieder.
Für jedes Alter geeignet, für jedes Alter ein Muss.
Auch als Erwachsener wird man sich wundern, dass man aus diesem Buch
noch lernen kann, oder wieder dran erinnern, was schon längst verblasste.Ich finde das dieses Buch auch hervorragend dafür geeignet ist
es vorzulesen, und damit alle in eine Welt entführt, die gar nicht mal
so weit von der Realen entfernt liegt.Wirklich sehr empfehlenswert ohne Wenn und Aber

Na? Neugierig geworden? Ich kann das Buch jedenfalls nur wärmstens empfehlen.
Und nun zu dir, liebe Sandy. Was möchtest du deinen Lesern gerne noch sagen?
„Zart pocht etwas am Alltag, der wie ein dichter Nebel über deinem Gemüt schwebt und eine Kraft fordert, die sich erst neulich wieder unbemerkt davon geschlichen hat. Am Morgen erwachst du in dicken Wolken, die deiner Sonne den Weg verwehren und am Abend, wenn die Sterne zu Ruhe rufen wollen, ziehen sich deine Gedanken die Turnschuhe für einen Marathon an. Doch das Klopfen wird stärker und in deinem Inneren regt sich eine Sehnsucht, die sich vorsichtig nach vorne tastet, um mit dir gemeinsam endlich in der Welt des Buches zu versinken, das geduldig auf seinen Moment gewartet hat.
Für meine Leser. Danke, dass es euch gibt.
Eure Sandy Seeber
So, das war es wieder von mir. Wir lesen uns nächste Woche.
Eure J.J.